Erwerbsunfähigkeitsrente (EU-Rente) Рstark eingeschränkter Schutz in der Sozialversicherung

  • Erwerbsunf√§higkeitsrente (EU-Rente) aus gesetzlicher Rentenversicherung nur bei absoluter Erwerbsunf√§higkeit

  • Rentenh√∂he = ca. halber Nettolohn vor Erwerbsunf√§higkeit

  • Private Absicherung wird dringend empfohlen

BU Online-Vergleichsrechner

Wir empfehlen: Die Berufsunfähigkeitsrente sollte mindestens 70 % Ihres aktuellen Nettoeinkommens betragen.

kostenlos & unverbindlich

Das Wichtigste in K√ľrze

  • Eine Erwerbsunf√§higkeitsrente (EU-Rente) aus der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es nur, wenn der Versicherte gar keiner Arbeit mehr nachgehen kann. Auf seinen aktuellen Beruf und das damit erzielte Gehalt kommt es nicht an. Eine private Absicherung ist zum Erhalt des Lebensstandards dringend geboten.
  • Sind die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erf√ľllt, gibt es eine volle Rente bei einer Arbeitsf√§higkeit von unter drei Stunden, eine halbe Rente bei einer Arbeitsf√§higkeit unter sechs Stunden.
  • Als Rentenh√∂he ist ungef√§hr der halbe Nettolohn vor der Erwerbsunf√§higkeit zu erwarten. Die Erwerbsunf√§higkeitsrente ist teilweise steuerpflichtig. Gesetzlich Versicherten werden zudem Beitr√§ge zur Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen.
  • Ein Zusatzverdienst ist erlaubt und f√ľhrt innerhalb festgelegter H√∂chstgrenzen nicht zu einer Rentenk√ľrzung. Werden die H√∂chstbetr√§ge √ľberschritten, darf der Rentner 60 % des √ľbersteigenden Betrags behalten.
  • Erwerbsunf√§higkeitsrente und Regelaltersrente gehen ohne besonderen Antrag nahtlos ineinander √ľber. Die Regelaltersrente ist niemals niedriger als die EU-Rente, kann aber bei sp√§ter Erwerbsunf√§higkeit h√∂her sein. Eventuell lohnt dann eine vorgezogene Altersrente.

Inhalt

Wenn in den Medien von einer EU-Rente die Rede ist, hat das nicht mit der Europäischen Union zu tun. Trotz gegenseitiger Sozialversicherungsabkommen bestimmt nationales Recht weitgehend die Sozialversicherung. Und so verbirgt sich hinter der EU-Rente die Rente bei Erwerbsunfähigkeit oder, wie es im Sechsten Sozialgesetzbuch (SGB VI) korrekt heißt, die Erwerbsminderungsrente.

Erwerbsminderungsrente bei unterschiedlichen Krankheiten

Voraussetzungen f√ľr eine Erwerbsunf√§higkeitsrente

Die Voraussetzungen, unter denen eine Erwerbsunf√§higkeitsrente gezahlt wird, sind seit einer Neufassung des Gesetzes ab 2001 deutlich strenger geworden. Der Begriff der Berufsunf√§higkeit ist aus dem Sozialgesetzbuch gestrichen bzw. hat nur noch Bestandsschutz f√ľr Versicherte, die vor dem 2. Januar 1961 geboren sind. Eine private Berufsunf√§higkeitsversicherung ist sinnvoll f√ľr alle j√ľngeren Jahrg√§nge. Sie kann auch in Form der Berufsunf√§higkeitszusatzversicherung als Baustein in einer Lebensversicherung oder f√ľr Beamte als Dienstunf√§higkeitsversicherung genommen werden. Weitere private Alternativen, eine ausk√∂mmliche Arbeitsunf√§higkeitsrente zu erhalten, sind die Grundf√§higkeitsversicherung und die Existenzschutzversicherung.

Versicherungszeiten m√ľssen erf√ľllt sein

Bleiben wir aber bei der gesetzlichen Sozialversicherung. Damit √ľberhaupt ein Anspruch auf Leistungen bei Arbeitsunf√§higkeit besteht, muss eine Wartezeit von f√ľnf Jahren erf√ľllt sein. Das hei√üt, der Antragsteller muss mindestens f√ľnf Jahre Mitglied der gesetzlichen Rentenversicherung gewesen sein. Ob diese Vorversicherungszeit unmittelbar vor Eintritt der Erwerbsunf√§higkeit war oder l√§nger zur√ľckliegt, spielt keine Rolle. Au√üerdem m√ľssen in diesen f√ľnf Jahren Pflichtbeitr√§ge f√ľr mindestens drei Jahre eingezahlt worden sein.

Ausnahmen f√ľr Berufseinsteiger

Wer bereits kurz nach dem Start ins Berufsleben EU-Rente beantragen muss, hat keine Chance, die geforderten Bedingungen zu erf√ľllen. Deshalb gelten hier besondere Erleichterungen. Bei einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit besteht der Anspruch auf Rente sofort ab der ersten Beitragszahlung. In anderen F√§llen, zum Beispiel bei einem Freizeitunfall innerhalb der ersten sechs Jahre nach Beendigung einer Ausbildung, ist eine Mitgliedschaft von zwei Jahren mit einem Jahr Beitragszeiten ausreichend.

Medizinische Voraussetzungen

Im Gegensatz zur privaten Berufsunf√§higkeitsversicherung und zur fr√ľheren gesetzlichen Regelung im Sozialversicherungsrecht spielt der erlernte und ausge√ľbte Beruf f√ľr die Beurteilung einer Erwerbsunf√§higkeit keine Rolle. Gleiches gilt √ľbrigens auch f√ľr die private Erwerbsunf√§higkeitsversicherung, die gegen√ľber einer vollst√§ndigen Berufsunf√§higkeitsversicherung nur eine sehr eingeschr√§nkte Deckung bietet. Ma√üstab ist vielmehr die generelle Arbeitsf√§higkeit. Ob ein unter Gesundheitsaspekten zumutbarer Beruf wesentlich schlechter bezahlt wird oder ein geringeres Ansehen in der Gesellschaft genie√üt, ist gleichg√ľltig. Auch die Situation auf dem Arbeitsmarkt, also ob es √ľberhaupt freie Stellen gibt, wird nicht ber√ľcksichtigt.

Grenzen drei bzw. sechs Stunden täglich

Nur wer keine drei Stunden am Tag mehr in einem beliebigen Beruf arbeiten kann, gilt als vollständig erwerbsgemindert und kann eine volle Erwerbsunfähigkeitsrente bekommen. Wird die Arbeitsfähigkeit nach den medizinischen Gutachten auf mindestens drei, aber weniger als sechs Stunden täglich eingeschätzt, gibt es immerhin noch die halbe EU-Rente. Die kann sogar ausnahmsweise auf eine volle Rente aufgestockt werden, wenn es keine geeigneten Teilzeitstellen gibt. Es ist dann also nicht nötig, zusätzlich Arbeitslosengeld zu beantragen.

Erwerbsunfähigkeitsrente auch wegen Depression

Schon bei k√∂rperlichen Einschr√§nkungen ist die √§rztliche Beurteilung der Erwerbsf√§higkeit problematisch. Verschiedene Gutachter k√∂nnen zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Noch schwieriger wird es bei psychischen Leiden. Grunds√§tzlich steht Ihnen unabh√§ngig von der Art der Krankheit eine Erwerbsminderungsrente zu, wenn die Arbeitsf√§higkeit wie oben beschrieben beeintr√§chtigt ist. Die Rentenkasse hat das gute Recht, sich vor Betr√ľgern und Simulanten zu sch√ľtzen. Die Tests stellen aber auch Menschen vor Probleme, deren Depression vielleicht untypisch verl√§uft, sodass sie Fragen nach Appetitlosigkeit oder Schlafproblemen verneinen. Lassen Sie sich helfen, zum Beispiel von Mitarbeitern der Sozialverb√§nde, Ihrem Facharzt oder einem Anwalt, wenn die Rentenversicherung einen sogenannten Beschwerdevalidierungstest (BVT) verlangt.

Die voraussichtliche Höhe der Erwerbsunfähigkeitsrente

F√ľr eine grobe erste Einsch√§tzung k√∂nnen Sie davon ausgehen, dass eine volle Erwerbsunf√§higkeitsrente etwa der H√§lfte des letzten Nettogehalts entspricht, das sie vor Ihrer Erkrankung oder Ihrem Unfall erzielt haben. Genaue Zahlen finden Sie in der Renteninformation oder (f√ľr √§ltere Versicherte) in der Rentenauskunft, die Sie regelm√§√üig von der Rentenversicherung erhalten.

Berechnung der Erwerbsunfähigkeitsrente nach der Rentenformel

Die Berechnung erfolgt wie bei der Regelaltersrente nach der allgemeinen Rentenformel. Die wichtigen Bestandteile f√ľr diese Rentenart sind die Entgeltpunkte, der Zugangsfaktor und der Rentenwert. Der Rentenartfaktor ist f√ľr die volle Erwerbsunf√§higkeitsrente gleich 1, hat also in der Formel keine Auswirkungen. Bei teilweiser Erwerbsunf√§higkeit wird mit 0,5 gerechnet, es gibt also wie erw√§hnt eine halbe Rente.

F√ľr jedes Jahr mit durchschnittlichem Einkommen wird Ihnen ein Entgeltpunkt auf dem Rentenkonto gutgeschrieben. H√∂here oder niedrigere Einkommen im Vergleich zum mittleren Einkommen aller Arbeitnehmer f√ľhren zu mehr oder weniger Entgeltpunkten. Grenze ist die jeweilige Beitragsbemessungsgrenze, sodass auch sehr gut verdienende Versicherte h√∂chstens etwa zwei Entgeltpunkte pro Jahr bekommen k√∂nnen. Da das Arbeitsleben zum Zeitpunkt der Erwerbsunf√§higkeit normalerweise noch nicht abgeschlossen gewesen w√§re, fehlen Entgeltpunkte bis zur Rente. Diese werden durch Ber√ľcksichtigung von Zurechnungszeiten addiert. Die Versicherten werden so gestellt, als h√§tten sie bis zur Rente weiter Beitr√§ge im bisherigen Umfang gezahlt.

Die aus Beitr√§gen und Zurechnungszeiten ermittelten Punkte werden mit einem Zugangsfaktor in pers√∂nliche Entgeltpunkte umgerechnet. Da Sie die Erwerbsunf√§higkeitsrente vor dem Regelrentenalter erhalten, gibt es einen Abschlag von 0,3 % pro Monat der fr√ľheren Inanspruchnahme. Der Zugangsfaktor bildet diese K√ľrzung ab. Damit Menschen, die sehr fr√ľh erwerbsunf√§hig werden, trotzdem eine ausk√∂mmliche Rente haben, ist der Abschlag auf 10,8 % begrenzt. Das entspricht 36 Monaten gleich drei Jahren. Auch wer schon mit vierzig erwerbsunf√§hig wird, hat keinen h√∂heren Abschlag.

Der Rentenwert gibt den monatlichen Rentenbetrag pro Entgeltpunkt an. Er betr√§gt aktuell (Stand 2020) 34,19 Euro in den westlichen Bundesl√§ndern und 33,23 Euro im Osten. Jedes Jahr zum 1. Juli findet eine Anpassung des Rentenwerts an die Entwicklung der Durchschnittseinkommen statt, wobei eine Senkung von Renten ausgeschlossen ist. Diese Regel wird voraussichtlich 2021 greifen, weil die Einkommen aufgrund der Corona-Krise und daraus entstandener Kurzarbeit in 2020 r√ľckl√§ufig waren.

Steuer auf die Erwerbsunfähigkeitsrente

Die so berechnete EU-Rente ist ein Bruttobetrag. Er ist teilweise steuerpflichtig. Die H√∂he des steuerpflichtigen Anteils h√§ngt vom Jahr des Rentenbeginns ab. F√ľr 2020 sind es 80 %. Der so errechnete steuerfreie Teil bleibt f√ľr die Zukunft konstant.

Ob tats√§chlich Steuern anfallen, h√§ngt von der Rentenh√∂he, weiteren Eink√ľnften (zum Beispiel Mieten und Kapitalertr√§ge) und absetzbaren Kosten ab. Abzugsf√§hig sind bei der Rente pauschale Werbungskosten von 102 Euro sowie Beitr√§ge zur Kranken- und Pflegeversicherung. Nur wenn die verbleibenden steuerpflichtigen Einnahmen den Grundfreibetrag von derzeit 9.408 Euro im Jahr (Stand 2020) √ľbersteigen, ist eine Steuererkl√§rung erforderlich.

Beispiel: Ein Neurenter des Jahres 2020 mit einer anfänglichen monatlichen Rentenhöhe von 1.000 Euro muss 800 Euro versteuern, 200 Euro im Monat bzw. 2.400 Euro im Jahr bleiben steuerfrei. Dieser Freibetrag wird unabhängig von Rentenerhöhungen auch in allen Folgejahren angesetzt.

Einfluss der Krankenversicherung: Erwerbsunfähigkeitsrente netto berechnen

Wie beim Arbeitseinkommen sind neben der Steuer auch Sozialabgaben von der Bruttorente abzuziehen, um den Nettobetrag zu erhalten. W√§hrend f√ľr Renten- und Arbeitslosenversicherung keine Beitr√§ge mehr zu zahlen sind, ist die Erwerbsunf√§higkeitsrente in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung beitragspflichtig. Zu zahlen sind f√ľr die Krankenversicherung 7,3 % plus halber Zusatzbeitrag, f√ľr die Pflegeversicherung 3,05 % bzw. 3,30 % f√ľr kinderlose EU-Rentner. Eine private Krankenversicherung muss in aller Regel fortgef√ľhrt und weiterhin bezahlt werden. Vom Rentenversicherungstr√§ger gibt es dazu einen Zuschuss. Reicht das Geld trotzdem nicht, kann man in einen Basistarif wechseln.

M√∂glichkeiten f√ľr einen Hinzuverdienst zur Erwerbsunf√§higkeitsrente

Die durchschnittliche volle Erwerbsunf√§higkeitsrente liegt derzeit bei etwas mehr als 700 Euro. Davon kann man keine gro√üen Spr√ľnge machen. Aber vielleicht l√§sst sich mit der verbliebenen Arbeitskraft noch ein kleiner Verdienst zus√§tzlich erwirtschaften. Innerhalb festgelegter Grenzen ist das legal und im Gesetz sogar ausdr√ľcklich vorgesehen.

Hinzuverdienstgrenzen der Erwerbsunfähigkeitsrente per Rechner ermitteln

Hinzuverdienst bei voller Erwerbsminderung

Bei einem Zusatzeinkommen bis zu 6.300 Euro im Jahr droht keinerlei Rentenk√ľrzung (¬ß 96a SGB VI). Erst bei h√∂herem Einkommen werden 40 % des Betrags, der √ľber 6.300 Euro hinausgeht, von der Rente abgezogen. Positiv ausgedr√ľckt: 60 % d√ľrfen Sie behalten. Die Berechnung der Rente erfolgt jeweils zum 1. Juli auf Basis einer Sch√§tzung der Eink√ľnfte im laufenden Jahr. Es gibt allerdings noch eine Einschr√§nkung: Im zweiten Schritt wird √ľberpr√ľft, ob die Summe aus Rente und Arbeitseinkommen den sogenannten Hinzuverdienstdeckel nicht √ľberschreitet. Er orientiert sich im Wesentlichen am h√∂chsten Einkommen der letzten 15 Jahre vor der Erwerbsminderung, betr√§gt aber mindestens eine volle Rente plus 525 Euro im Monat.

Hinzuverdienst bei teilweiser Erwerbsminderung

Jeder Rentner mit halber Erwerbsunf√§higkeitsrente darf eine Mindesthinzuverdienstgrenze von 15.479,10 Euro j√§hrlich (Stand 2020) in Anspruch nehmen. Au√üerdem gibt es noch eine individuelle Berechnung auf Basis der Eink√ľnfte der letzten 15 Jahre, die zu einem h√∂heren Betrag f√ľhren kann. Wie bei der vollen Rente d√ľrfen vom Einkommen oberhalb der Mindest- bzw. individuellen Grenze 60 % behalten werden, 40 % gehen durch Rentenk√ľrzung verloren.

Private Renten sind kein Zuverdienst bei einer Erwerbsunfähigkeitsrente

Haben Sie privat vorgesorgt, also durch eine Berufsunf√§higkeitsversicherung mit Rente, eine Dread Disease Versicherung oder eine andere Form der Arbeitsunf√§higkeitsversicherung, d√ľrfen Sie die Zahlungen daraus behalten. Sie sind kein Arbeitseinkommen und werden deshalb auch nicht auf den Zuverdienst angerechnet. Auch wegen Pflegegeld (wenn Sie Angeh√∂rige pflegen) und wegen Eink√ľnften aus einer Behindertenwerkstatt wird die Rente nicht gek√ľrzt.

Erwerbsunfähigkeitsrente bei Hartz-4-Empfängern

Kommt ein Hinzuverdienst nicht in Betracht, etwa wegen der angegriffenen Gesundheit, kann eine zu niedrige Rente durch Grundsicherung (Hartz IV) erg√§nzt werden. Auch wenn die Rente √ľber dem Hartz-IV-Satz liegt, macht ein Antrag Sinn. Im Rahmen der Grundsicherung werden beispielsweise auch Miete und Nebenkosten der Wohnung √ľbernommen, sodass in der Summe h√∂here Betr√§ge als die reine Grundsicherung herauskommen k√∂nnen.

Erwerbsunfähigkeitsrente beantragen

Ein Rentenantrag ist nicht ganz einfach, vor allem dann nicht, wenn man krankheitsbedingt ohnehin schon geschw√§cht ist. Die Beratungsstellen der Rentenversicherung und die Versicherten√§ltesten helfen kostenlos. Kontaktinformationen und eine Suche nach Postleitzahl finden Sie online bei der Deutschen Rentenversicherung. Es gibt auch Rentenberater, die gegen Honorar t√§tig sind. Mitgliedern der Sozialverb√§nde wie VdK und SoVD steht ein Expertennetzwerk zur Verf√ľgung, das aus den Mitgliedsbeitr√§gen finanziert wird.

Formulare f√ľr den Antrag auf Erwerbsunf√§higkeitsrente

Die notwendigen Formulare ‚Äď je nach Sachverhalt bis zu zw√∂lf ‚Äď gibt es bei den genannten Stellen oder auch online zum Download im ausf√ľllbaren PDF-Format. Besonders wichtig ist der Vordruck R0215, die Selbsteinsch√§tzung des Gesundheitszustands. Unklare oder zweideutige Formulierungen k√∂nnen sich r√§chen, das hei√üt zur Ablehnung des Antrags f√ľhren. Sie sollten hier einen Experten zu Rate ziehen und mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie den Antrag abgeben.

Einfluss der Erwerbsunfähigkeitsrente auf die Höhe der Altersrente

Viele Versicherte haben Sorge, dass ein zu fr√ľher Bezug einer Erwerbsminderungsrente die H√∂he ihrer Regelaltersrente negativ beeinflusst und sie von Altersarmut bedroht sein k√∂nnten. In vielen F√§llen ist diese Sorge unbegr√ľndet.

Kein neuer Rentenantrag nötig

Unsere Sozialgesetze sehen vor, dass die Erwerbsunf√§higkeitsrente nahtlos in eine Altersrente √ľbergeht. Die EU-Rente wird zun√§chst befristet, in der Regel auf drei Jahre. Nach zwei Antr√§gen auf Weiterzahlung (Vordruck R0120) wird sie unbefristet bewilligt und l√§uft dann bis zum Erreichen des regul√§ren Rentenalters. Das erh√∂ht sich derzeit schrittweise, bis f√ľr den Geburtsjahrgang 1964 die Altersgrenze von 67 Jahren erreicht ist. Der Abschlag f√ľr eine vorzeitige Inanspruchnahme der Rente ist, wie oben erl√§utert, bei der Erwerbsunf√§higkeitsrente auf 36 Monate mal 0,3 %, also 10,8 %, begrenzt. Dieser Abschlag wird f√ľr die Altersrente √ľbernommen, auch wenn die Umstellung erst zum regul√§ren Rentenalter stattfindet. Es ist aber per Gesetz daf√ľr gesorgt, dass die Regelaltersgrenze keinesfalls niedriger ausf√§llt als die bisher bezogene Arbeitsunf√§higkeitsrente.

Hypothetische Karriere bleibt außen vor

Dennoch l√§sst sich nicht bestreiten, dass eine Erwerbsunf√§higkeit in jungen Jahren die sp√§tere Rentenh√∂he beeinflusst. Das liegt vor allem an den Entgeltpunkten. Zwar werden f√ľr die Zurechnungszeiten wie oben beschrieben Entgeltpunkte ber√ľcksichtigt, aber eben nur entsprechend dem Arbeitseinkommen bzw. den Rentenversicherungsbeitr√§gen der Vergangenheit. Eine m√∂gliche Karriere, die durch die Erwerbsunf√§higkeit verhindert wird, findet keine Ber√ľcksichtigung. Benachteiligt sind also Rentner, deren Einkommen ohne Krankheit oder Unfall schneller gestiegen w√§re als das Durchschnittseinkommen. Sie h√§tten durch tats√§chlich gezahlte Beitr√§ge mehr Entgeltpunkte sammeln k√∂nnen als durch die Ber√ľcksichtigung der Zurechnungszeiten.

Vorgezogene Altersrente pr√ľfen lassen

Die Altersrente kann zwar nicht geringer sein als die Erwerbsunfähigkeitsrente, aber durchaus höher. In diesem Fall kann sich der vorzeitige Wechsel zwischen den beiden Rentenarten lohnen. Im Gegensatz zum nahtlosen Übergang im Regelrentenalter muss dies aber beantragt werden.

Es gibt allerdings Stolperfallen: Die abschlagsfreie Rente f√ľr besonders langj√§hrig Versicherte gibt es erst nach 45 Versicherungsjahren. Hier z√§hlen die Zeiten als EU-Rentner nicht mit. Sie m√ľssen also vor der Erwerbsunf√§higkeit schon 45 Jahre oder l√§nger gearbeitet haben, um anspruchsberechtigt zu sein.

Anders ist es bei einer Altersrente f√ľr langj√§hrig Versicherte nach 35 Jahren oder f√ľr Schwerbehinderte (Grad der Behinderung mindestens 50 %). Hier kommen dann aber wieder die Rentenabschl√§ge ins Spiel, die im Extremfall 14,4 % betragen k√∂nnen (0,3 % f√ľr 48 Monate zwischen dem 63. und dem 67. Lebensjahr). Um sicher zu gehen, mit welcher Rentenart Sie besser dastehen, sollten Sie die Hilfe eines Rentenberaters in Anspruch nehmen, bevor Sie den Wechsel beantragen. Kosten hierf√ľr, die den Pauschalbetrag von 102 Euro √ľbersteigen, k√∂nnen Sie steuerlich absetzen, falls Ihre Rente steuerpflichtig ist.

BU-Versicherung Vergleich

√úber 50 BU-Tarife im Vergleich! Finden Sie den g√ľnstigsten Tarif f√ľr Ihre Berufsunf√§higkeitsversicherung.

kostenlos & unverbindlich