Dienstunfähigkeits­versicherung

  • Dienstunf√§higkeitsversicherung = Absicherung f√ľr Beamte

  • Besonders wichtig ist die "DU-Klausel"

  • Erst nach 5 Dienstjahren Anspruch auf Ruhegeld

BU Online-Vergleichsrechner

Wir empfehlen: Die Berufsunfähigkeitsrente sollte mindestens 70 % Ihres aktuellen Nettoeinkommens betragen.

kostenlos & unverbindlich

Das Wichtigste in K√ľrze

  • Eine Dienstunf√§higkeitsversicherung ist die private Absicherung von Beamten bei dauerhaftem Verlust der Arbeitskraft.
  • Vertr√§ge sollten immer die ‚ÄěDU-Klausel" enthalten, um Leistungen zu bekommen.
  • Eine Dienstunf√§higkeit bedeutet keine Berufsunf√§higkeit
  • Erst nach 5 Dienstjahren hat man Anspruch auf das Ruhegeld des Dienstherrn.

Inhalt

Eine Dienstunf√§higkeit bedeutet keine gleichzeitige Berufsunf√§higkeit. Dienstunf√§hig ist, wer seiner Beamtent√§tigkeit nicht mehr nachgehen kann. Findet die Person in der privaten Wirtschaft eine ausf√ľhrbare T√§tigkeit, gilt er nicht als berufsunf√§hig. Damit entf√§llt der Anspruch auf die Leistungen einer Berufsunf√§higkeitsversicherung.

Definition Dienstunfähigkeits­versicherung

Kann man seinen Job, aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr aus√ľben, sind viele Personen dagegen mit einer Berufsunf√§higkeitsversicherung abgesichert. Dies ist f√ľr Menschen im normalen Angestelltenverh√§ltnis oder in der Selbstst√§ndigkeit eine sinnvolle Zusatzversicherung. So m√ľssen sie bei einem dauerhaften Jobverlust keine finanziellen Nachteile erleiden. Auch Beamte haben die M√∂glichkeit eine Berufsunf√§higkeitsversicherung abzuschlie√üen. Jedoch spricht man in dem Fall von einer Dienstunf√§higkeitsversicherung. Das liegt daran, dass Beamte in Deutschland in einem √∂ffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverh√§ltnis gegen√ľber ihrem Dienstherrn, dem Staat, stehen.

Die Dienstunf√§higkeit ist im ¬ß 44 Bundesbeamtengesetz definiert. Die Beamtin auf Lebenszeit oder der Beamte auf Lebenszeit ist in den Ruhestand zu versetzen, wenn sie oder er wegen des k√∂rperlichen Zustandes oder aus gesundheitlichen Gr√ľnden zur Erf√ľllung der Dienstpflichten dauernd unf√§hig (dienstunf√§hig) ist. Als dienstunf√§hig kann auch angesehen werden, wer infolge Erkrankung innerhalb von sechs Monaten mehr als drei Monate keinen Dienst getan hat, wenn keine Aussicht besteht, dass innerhalb weiterer sechs Monate die Dienstf√§higkeit wieder voll hergestellt ist. In den Ruhestand wird nicht versetzt, wer anderweitig verwendbar ist.

Besonderheiten bei der Dienstunf√§higkeit f√ľr Beamte

Die Entscheidung √ľber die Dienstunf√§higkeit obliegt dem Dienstherrn. Auf Grundlage eines Amtsarztes wird sich versichert, dass keiner alternativen T√§tigkeit innerhalb des √∂ffentlichen Dienstes nachgegangen werden kann. Tritt der Fall der DU ein, wird die Person in den Ruhestand versetzt. Aufgrund des speziellen Arbeitsverh√§ltnisses wird dann ein Ruhegehalt in Abh√§ngigkeit der Dienstjahre gezahlt. Nach 40 Dienstjahren liegt die H√∂he der Zahlung allerdings nur bei 71,75 % des letzten Gehalts.

Berufsanfänger sind schlechter abgesichert. Ist man Beamter auf Probe, auf Widerruf oder kann man eine Dienstzeit von 5 Jahren nicht nachweisen, ist man durch den Dienstherrn bei einer DU nicht abgesichert. Das bedeutet, dass diese Personengruppen nicht in den Ruhestand versetzt, sondern entlassen werden. Jedoch gibt es auch hier Ausnahmen, die im BBG § 49 geregelt sind. Tritt die Dienstunfähigkeit infolge einer Tätigkeit unter dem Dienstherrn auf, wird trotzdem ein Ruhegehalt gezahlt.

Beamte, die entlassen werden, werden anschließend in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert. Doch dort gilt ebenfalls ein Versicherungszeitraum von 5 Jahren, um Anspruch auf Leistungen zu haben.

Personen im normalen Angestelltenverhältnis beziehen im Falle der BU eine Erwerbsminderungsrente.

Nicht jeder Beamte hat einen Anspruch auf das Ruhegehalt. In der Regel wird dies nur gew√§hrt, wenn man eine Dienstzeit von mindestens 5 Jahre nachweisen kann. Das Ruhegehalt l√§sst sich dabei mit der Formel ‚ÄěDienstjahre x 1,79375‚Äú berechnen. Bei dem Ergebnis handelt es sich um eine Prozentzahl!

Enth√§lt die Vertragsformulierung S√§tze, die mit ‚Äěaus medizinischen Gr√ľnden ‚Ķ‚Äú beginnen, ist Vorsicht geboten! Aber auch S√§tze, die das Wort ‚ÄěBerufsunf√§higkeit‚Äú verwenden, weisen auf einen unseri√∂sen Anbieter hin.

Der Vertrag sollte auch Formulierungen zu einer Teil-Dienstunfähigkeit enthalten!

Die Dienstunfähigkeits­klausel

Vor dem Vertragsabschluss ist es unbedingt notwendig zu pr√ľfen, ob die ‚ÄěDienstunf√§higkeitsklausel‚Äú oder auch ‚ÄěBeamtenklausel‚Äú im Vertrag enthalten ist. Versicherer haben durch die Vertragsfreiheit in Deutschland die M√∂glichkeit individuelle Formulierungen in dem Vertrag niederzuschreiben. Enth√§lt der Vertrag Formulierungen √ľber eine zus√§tzliche Pr√ľfung der Berufsunf√§higkeit, handelt es sich um keinen seri√∂sen Anbieter. Dies bedeutet im Ernstfall, dass die Versicherung bei einer DU keine Leistungen √ľbernimmt, wenn man einen Job in der privaten Wirtschaft nachgehen kann. Bei einer echten Dienstunf√§higkeitsklausel wird die Situation von Beamten anerkannt und auf eine gesonderte Einzelpr√ľfung verzichtet.

Kosten√ľbersicht DU-Versicherung

Bei der Beitragskalkulation spielen folgende Merkmale eine Rolle:

  • Alter
  • Ausge√ľbter Beruf
  • H√∂he der DU-Rente
  • Gesundheits- und Risikofaktor

Geht man einer T√§tigkeit beim Finanzamt nach, ist man 30 Jahre alt und m√∂chte eine BU-Rente von 1.000 ‚ā¨ erhalten, k√∂nnen monatliche Zahlungen zwischen 40 und 50 ‚ā¨ anfallen. Ein Gymnasiallehrer mit vergleichbaren Angaben liegt dagegen zwischen 55 und 65 ‚ā¨.

Der Vertrag sollte eine Dynamik-Klausel enthalten. Im Laufe der Jahre steigt f√ľr Beamte das Ruhegehalt. Gleichzeitig bedeutet dies auch, dass Versicherte im hohen Alter auf eine geringere DU-Rente angewiesen sind. Infolgedessen sollte sich der Vertrag diesen Verh√§ltnissen anpassen. Je √§lter man wird, desto geringer sollten also die Beitr√§ge f√ľr eine Dienstunf√§higkeitsversicherung ausfallen.

Wann greift die Dienstunfähigkeits­versicherung?

Die Dienstunf√§higkeit tritt nach Definition ein, sodass die Versicherung durch einen Nachweis eines Arztes bzw. des Dienstherrn die Leistungen an den Versicherten auszahlt. Aufgrund vertraglicher Regelungen k√∂nnen bei der DU aber auch andere Szenarien auftreten. Gerade f√ľr Beamte auf Probe oder auf Widerruf kann dies problematisch werden.

Versicherungen haben f√ľr sehr junge Personen oftmals eine Klausel zur Berufsunf√§higkeit eingebaut. Somit erhalten sie bei einer DU keine Zahlungen der Versicherungen, sondern m√ľssen einer T√§tigkeit in der Privatwirtschaft nachgehen. Erst, wenn auch die BU nachgewiesen ist, zahlen Versicherer.

Benötigt man eine Dienstunfähigkeits­versicherung?

Eine Berufsunf√§higkeitsversicherung ist f√ľr Angestellte bzw. f√ľr Selbstst√§ndige nicht vorgeschrieben. Jedoch handelt es sich bei der BU um eine sehr wichtige Versicherung, da sie eine finanzielle Absicherung bildet, wenn die Arbeitskraft wegf√§llt. Es dem Grund ist es sinnvoll eine private Berufsunf√§higkeitsversicherung abzuschlie√üen. Genauso verh√§lt es sich auch bei der DU-Versicherung. Zumal junge Beamte und Beamte auf Probe und Widerruf keinen Anspruch auf staatliche Leistungen haben. Ebenso gibt es, wie in der privaten Wirtschaft auch unter Beamte bestimmte Berufe, in denen das Risiko auf eine Dienstunf√§higkeit deutlicher h√∂her ausf√§llt. Ein Blick in die Statistik f√ľr eine DU unter Beamten zeigt, dass jeder f√ľnfte Beamte dienstunf√§hig wird.

Risiko-Berufsgruppen Beamte ‚Äď Hier lohnt sich eine DU

Diese Berufsgruppe ist sehr hohen Belastungen ausgesetzt. Auf der einen Seite sind Soldaten besonderen körperlichen Anforderungen ausgesetzt und auf der anderen Seite auch einer sehr hohen psychischen Belastung. Gerade der Einsatz in Kriegsgebieten kann erhebliche Folgeschäden und eine DU verursachen.

Ein Blick in die Nachrichten gen√ľgt, um zu erkennen, dass diese Berufsgruppe besonderen Anforderungen ausgesetzt ist. Auf Streife kann es f√ľr Polizisten zu ungeahnten Situationen kommen, sodass sie von ihrer Waffe Gebrauch machen oder selbst k√∂rperliche Verletzungen hinnehmen m√ľssen. Somit sind sie einer starken psychischen und k√∂rperlichen Belastung ausgesetzt, die zur DU f√ľhren kann.

Im Referendariat wird man auf die Beamtenlaufbahn vorbereitet, ist jedoch noch nicht staatlich abgesichert. Auch eine Dienstzeit von 5 Jahren kann nicht nachgewiesen werden. Aus dem Grund ist eine Absicherung fast unabdingbar.

Lehrer geh√∂ren zu den Risiko-Berufsgruppen. Auch wenn sie daf√ľr in der √Ėffentlichkeit bel√§chelt werden, sprechen die zunehmenden F√§lle an Depressionen innerhalb der Berufsgruppe B√§nde. Daher ist eine DU f√ľr Lehrer eine wichtige Absicherung.

Die größten DU-Versicherer

Wirft man einen Blick auf den Tarif-Test der Stiftung Warentest, stellt man fest, dass die Allianzversicherung ganz vorne mitspielt. Die Versicherung ist nicht nur der größte Anbieter auf dem Markt, sondern zeichnet sich auch regelmäßig mit ihren maßgeschneiderten Produkten aus. So auch bei der Dienstunfähigkeitsversicherung.

Die DBV ist der Spezialist f√ľr den √∂ffentlichen Dienst. Sie platzieren sich regelm√§√üig bei Verbrauchertest auf den ersten Rangen. Somit machen sie ihrem Namen ‚ÄěDeutsche Beamten Versicherung‚Äú alle Ehre. Die Produkte im Zusammenhang mit der DU erf√ľllen die Bed√ľrfnisse der Beamten vollumf√§nglich.

Die Debeka bem√ľht sich individuelle Kundenw√ľnsche umsetzen. Tarife f√ľr eine Berufsunf√§higkeit k√∂nnen flexibel an den Beruf angepasst werden. Ebenso lassen sich die Vertr√§ge auf Wunsch mit der DU-Klausel ausstatten.

√Ąhnlich der Signal Iduna hat sich HUK gezielt auf die Bed√ľrfnisse von Beamten fokussiert. Gleichzeitig gl√§nzt der Versicherer aber auch durch besonders g√ľnstige Tarife f√ľr junge Beamte bis 30 Jahre.

Eine Versicherung, die sich auf Beamte fokussiert hat. Die DU-Klausel ist echt und das Leistungsspektrum vielf√§ltig. Kunden k√∂nnen sich hier f√ľr einen Premium-Tarif, aber auch f√ľr eine Basisausf√ľhrung entscheiden. Hervorzuheben ist auch die Klausel auf eine Teilweise-Dienstunf√§higkeit.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit!

Fazit

Die Dienstunf√§higkeitsversicherung stellt eine finanzielle Absicherung f√ľr Beamte dar. F√§llt ihre Arbeitskraft durch eine Krankheit dauerhaft weg und k√∂nnen sie nicht anderweitig eingesetzt werden, springt die Versicherung mit monatlichen Zahlungen ein. Da das Risiko einer Dienstunf√§hig nicht zu untersch√§tzen ist, handelt es sich um eine sinnvolle private Absicherung. Auch wenn der Dienstherr ein Ruhetagegeld zahlt ist dieses an bestimmte Bedingungen gekn√ľpft, sodass man von diesen Leistungen nicht unbedingt vollst√§ndig leben kann. Allerdings sollte man Anbieter einer DU-Versicherung genau unter die Lupe nehmen und pr√ľfen, ob die DU-Klausel im Vertrag richtig eingebaut ist. Ansonsten hat man keinen Anspruch auf die Leistung und muss im Ernstfall weiter in der privaten Wirtschaft arbeiten.

BU-Versicherung Vergleich

√úber 50 BU-Tarife im Vergleich! Finden Sie den g√ľnstigsten Tarif f√ľr Ihre Berufsunf√§higkeitsversicherung.

kostenlos & unverbindlich